Nächstes Jahr (2019) ist es soweit, Radspitz feiert Geburtstag!

 



 

Oktober 2018: der nächste eigene Song geht an den Start.
Mit "Das wird groß" (Song und Video) leiten die Jungs
das 40-jährige Bandjubiläum in nächsten Jahr ein.
Zudem wird es noch eine neue CD geben.

 

 

Juni 2018: diese beiden Songs lösten
kurz vor beginn einen Hype aus, sodass TV-Sender
wie BR und RTL, sowie Radio Sender (Radio Euroherz, B5aktuell, Bayern1)
darüber berichteten. Einige Nachrichtenportale
schrieben Berichte darüber (Frankenpost, Welt, Nürnberger Nachrichten).
 


Es folgte ein Auftritt bei der BR Abendschau
und eine Einladung des Isländischen Fußballverbandes
beim Spiel Nigeria - Island auf der Fanmeile in Reykjavik aufzutreten.

 



 

Im Frühjahr 2018 werden die beiden Songs
"Der Isländer" und "Road to Russia" in die isländische Sprache übersetzt,
und vom isländischen Sänger Magni eingesungen.

 

Am 12.10.2017 bekommt Radspitz den "Top of the Mauntains" Award in
Niederösterreich verliehen.

 

Mai 2017: Nach einem kurzem Engagement werden die Drummsticks
von Jan an Johannes weitergeleitet. Somit ist wieder ein neuer
Schlagzeuger an Bord.

Am 10.03.2017 erscheint die neue Single "Road to Glory"
mit dem dazugehörigen Musikvideo.

 

Februar 2017: Für Matthias kommt Jan am Schlagzeug dazu.

 

Oktober 2016: Radspitz bekommt in Filderstadt den Fachmedienpreis
in der Kategorie "Künstler des Jahres" verliehen.

 

 

August 2016: Der Song "Der Isländer" erscheint, und schafft es in der englischen
Version ("Iceland Call") sogar in das Stadion der isländischen
Nationalmannschaft. Das "Isländer"-Video
 erreichte in kurzer Zeit 60 000 klicks.



2015: Sängerin Meli und Sänger Michael verlassen die Band.
Der neue Schlagzeuger Matthias, sowie Sänger Lars kommen in die Band. Somit starten sie zu fünft
wieder voll durch.


Nach 2012 tat sich einiges in der Band. Manuel, Mark und Michael kamen für Paul, Martin und Peter neu dazu.
Die Erfolgsgeschichte der Band geht weiter. Auch Unplugged touren sie seit Jahren erfolgreich durch Deutschland,
die erste CD zu diesem Format erschien ebenfalls.

 

Ein Jahr später verlies Valesca die Band, als neue weibliche Stimme kam Meli dazu.
Zugleich folgte die 6. Live-CD.

 

2011: stiegen George und Julia aus der Band aus, es folgten Oli, und Valesca.

 

In dieser Zeit wurde Radspitz in die Signs of Fame (Fernwehpark Hof) aufgenommen.
Ihnen wurde ein Grußschild gewidmet.

Edit 01.11.2017: Der Fernwehpark ist umgezogen.
Am neuen Standort in Oberkotzau hat natürlich auch das
Schild von Radspitz einen Platz gefunden.

 

2010 kam Paul als 2. Gitarrist in die Band und Klaus wechselte zurück ans Keyboard.

 

Im Jahr 2006 kam Julia als erste Sängerin mit an Bord. Ca. 2 Jahre später folgte Tim als neuer Keyboarder für Tom,
zudem wurden zwei weitere Live CDs (4+5) veröffentlicht.

 

Ein neues Projekt wurde ins Leben gerufen: Amadeus rockt. Zusammen mit den Hofer Symphonikern spielten
sie immer vor ausverkauftem Haus. Eine gleichnamige Live CD wurde veröffentlicht.

 

Nach mehr als 10 Jahren verlies Schlagzeuger Uwe die Band. Ein neuer Mann namens Martin übernahm die Drummsticks.
Es gab ein Facelift, neue Pressefotos und Logos zierten die Plakate und das Internet.

 

In den 90ern passierte einiges. Die Tour weitete sich auf ganz Deutschland aus und die ersten Live CDs erschienen.
Auch andere Merchandise-Artikel (Schals, Basecaps und anderes) verkauften sich gut.

Die Zeit geht weiter.

 

 

Einer der ersten öffentlichen Auftritte.

 

Der Beginn der Erfolgsgeschichte 1979: Klaus und Wolfgang Pfreundner und Herbert Hickel.

 

Folgende CDs sind bisher erschienen: